E-Zigaretten Kaufberatung

Der experimentierfreudige Dampfer

 

Möchte gerne nicht zu tief in die Materie einsteigen, aber auch etwas abseits vom Mainstream versteckte Genüsse und ausgefallene Geräte entdecken. Hier bietet sich vieles an, von günstigen Clearomizern/Cartomizern (für die es auch sogenannte Tank-Mods gibt, die viel Liquid beinhalten können und so wenig Wartung brauchen) bis zu einem fröhlichen Durchtesten aller Standardverdampfer auf Erden. Wichtig ist, dass der Akku viele Verdampfertypen unterstützt. Der 510er Anschluss ist eine sichere Wahl, da auf diesem mittlerweile die meisten Verdampfer funktionieren. Ein Set Adapter von 510 auf 801,901 etc. gibt es in vielen Shops für nur wenige Euro, falls man auf seinem 510er Akku (zu empfehlen ist der eGo-Akku oder ein Akkuträger wie der King Kong, der Bulli oder ähnliche) auch einen anderen Verdampfer testen möchte. Jeder Verdampfertyp schmeckt anders! Sei es nun der einfache Unterschied zwischen Watte und Tank (Tank bringt in der Regel weniger Geschmack rüber, kokelt dafür aber seltener und ist in der Regel dichter) oder der Unterschied in der Verdampfertemperatur (LR Verdampfer werden etwa heißer).

Der EFD (experimentierfreudige Dampfer) wird auf jeden Fall viel Spaß mit Arry/Map-Tank haben, die es mittlerweile auch in verschiedenen Farben und Drucken gibt – ausgefallen und doch einfach in der Handhabung ohne die lästige Bastelei. Richtige Experimentierfreude kommt natürlich nur auf, wenn man ein wenig zum BD (dem Basteldampfer) mutiert, doch man muss nicht zwingend basteln um experimentierfreudig sein zu können! Electra Pipes, intaste und auch das Dampdings sind gute Anlaufstellen für den EFD, aber auch Shops wie eSmoker, Highendsmoke und ähnliche werden ihn nicht abschrecken.

Doch kommen wir nun zum Liquid!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.