Götterboten unter sich

 

Sehr geehrtes Hermes Team,
ich wollte mich bei Ihnen beschweren, da ich seit beinahe zwei Wochen
auf ein Paket warte, welches ihr Versandservice scheinbar nicht in der
Lage ist zu versenden. Natürlich habe ich Verständis dafür, dass es
gelegentlich nicht einfach ist, ein Haus bzw. eine Adresse zu finden.
Als das Haus neu renoviert war und zum ersten Mal hier Privatpersonen zu
finden waren, hatte die Post auch kleine Problemchen.
Mittlerweile ist das Haus jedoch recht gut ausgeschildert, man findet
sowohl an der rückwärtigen Seite (wo sich die Briefkästen befinden) ein
Schild als auch an der Frontseite, wo zu lesen ist, dass die Briefkästen
der Bewohner auf der Rückseite sind. Schon beim ersten Paket, dass mir
über Hermes geliefert wurde, hat es nicht geklappt. Da ich mich ungern
ärgere, habe ich entsprechend der Hotline alles beschrieben und es
klappte auch (weil ich der Hermes-Botin zufällig begegnete, als sie
durch das Haus irrte, da sie scheinbar die Briefkästen und Klingeln
nicht entdeckt hatte).
Für dieses Paket jedoch habe ich entschieden zuviel Arbeit investiert
für einen Paketempfänger, weshalb ich ihnen schreibe. Ich möchte Ihnen
kurz die Geschichte bisher umreißen, damit Sie nachvollziehen können,
warum ich mich ärgere:
Das Paket wurde zwischen dem 7ten Oktober und dem 10ten Oktober
verschickt, das exakte Datum habe ich leider nicht zur Hand. Letzte
Woche Dienstag dann (14.10.) hatte ich einen Brief von Hermes im
Briefkasten - die Deutsche Post konnte selbigen offensichtlich finden -
der mir mitteilte, dass ich doch bitte bei Hermes anrufen solle. Hierfür
habe ich dann gezwungenermaßen 14ct/Minute investiert. Nach drei Minuten
Warteschleife hatte ich tatsächlich jemanden in der Leitung, eine sehr
nette Dame sogar. Dieser wiederum habe ich das Haus aus allen möglichen
Perspektiven geschildert, so dass es wirklich unmöglich sein müsste, es
zu verfehlen oder die Klingeln nicht zu finden. Ihr Angebot, das Paket
einfach im Laden unten im Haus abzugeben, habe ich ausgeschlagen, schließlich
kennt mich dort keiner. Jedenfalls hieß es, das Paket würde dann
zwischen dem 15.10. und dem 17.10. zugestellt werden.
Da auch gestern (20.10.) kein Paket da war, habe ich erneut bei Hermes
angerufen (genaugenommen meine Freundin, doch das sollte keinen
Unterschied machen). Das Paket war zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht
erneut auf den Zustellungsweg geschickt worden, was mich etwas ärgerte,
da ich ab dieser Woche zwischen 8 und 18 Uhr (gelegentlich auch 20h)
überhaupt nicht daheim erreichbar bin. Und bevor es wieder nicht klappt,
wollten wir lieber die Empfängeradresse ändern.
Nun haben wir ausgemacht, dass das Paket zu meiner Freundin geschickt
wird, hoffentlich mit Erfolg. Leider konnten wir trotz der Zeitspanne
von über einer Woche, die es bereits überfällig ist, keinen
Lieferzeitpunkt ausmachen, so dass entweder der Paketbote vor 12 Uhr
kommt, oder wir eben wieder Pech gehabt haben.
Ich finde es sollte möglich sein, anzugeben, dass ein Paket bitte vor 12
zugestellt werden soll, zumindest wenn schon ein Versuch fehlgeschlagen
ist und man über eine Woche kein Paket bekommt. Wenn nun morgen (was der
neue Zustelltermin sein soll - wir sind gespannt!) das Paket tatsächlich
kommen sollte, aber erst nach 12 Uhr eintrifft, dann wird vermutlich
wieder eine Aufforderung dabei sein, dass wir die Hotline anrufen
sollen. Und wieder sollen wir also 14ct/Minute investieren. Sollen wir
dann auch wieder mehrere Tage warten, bis Hermes erneut versucht, das
Paket zuzustellen?
Und wenn es dann wieder nicht klappt, weil wir arbeiten/studieren
müssen, müssen wir dann bis 2009 mit der Hotline telefonieren, oder
schicken Sie das Paket dann zurück? Und kann ich vielleicht, sofern es
wieder nicht klappen sollte, auch beantragen, dass sie das Paket der
Deutschen Post übergeben? Mit DHL/Deutsche Post funktioniert der
"Paketempfang" hier nämlich sehr gut.
Ich danke für ihre Aufmerksamkeit und hoffe, nicht unfreundlich
geklungen zu haben. Falls Sie nachschauen wollen, ob ich mir diese
Räuberpistole auch nicht einfach nur ausgedacht habe, können Sie gerne
über die Sendungsnummer X bzw. die Vorgangsnummer X nachschauen,
ob der Götterbote seinen Weg zu uns doch noch
gefunden hat - Ende gut, alles gut (?).
Mit freundlichsten Grüßen,
Martin, Paketopfer
 
Die Antwort von Hermes:

Sehr geehrter Herr X,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Wir bedauern sehr die Probleme bei der Auslieferung
Ihrer Sendung. Das Paket wird voraussichtlich am 23. 10. 2008
an der neuen Anschrift zugestellt.


Mit freundlichen Grüßen

HERMES LOGISTIK GRUPPE
Kundenservice

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.